TRANZIT PAPER

space. body. politics.

Thoughts: My city is better than yours.

Posted on 2013/07/06

source: Marfa Journal High-res version

source: Marfa Journal

What has one city, that another one lacks in? What makes my city that special? Especially in today`s globalized world, differences, originality, and aspects of lifestyle affect the discussion about the best places for living – just think about the recurrence of Monocle`s city rankings.
So even more and more magazines are conceptually settled around a place`s identity:

CALL | free.space social and art festival

Posted on 2013/07/05

CALL4ART – FREE.SPACE FESTIVAL 2013 from free.space social & art festival on Vimeo.


The free.space social and art festival will take place from October 3-6, 2013 in Vienna and is now looking for interesting, subtile and provocative artworks concerning issues around the topic identity. The deadline for submissions is July 15, 2013.
As an experimental platform for new visions and ideas, focusing on socio-political issues,  it`s the festival`s aim is to offer a place for newcomers and unknown artists.

CONFERENCE | R A D A R: Der Kongress – Frankfurt kreativ entwickeln

Posted on 2013/06/17

Frankfurt kreativ entwickeln” lautet das Motto am 19.Juni 2013, wenn im Rahmen eines von R A D A R – Kreativräume für Frankfurt organisierten öffentlichen Tageskongresses sowohl profilierte ReferentiInnen aus Wissenschaft und Praxis als auch Frankfurter AkteurInnen und VertreterInnen der Immobilienwirtschaft das Thema im Spannungsfeld von Kreativität, Kreativwirtschaft und Stadtentwicklung diskutieren.

Durch Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft können, so die inzwischen weit verbreitete Überzeugung, entscheidende Anstöße für die Zukunftsfähigkeit der Städte ausgehen: als Imagefaktor, durch ihre wirtschaftliche Bedeutung für Innovationen sowie ihr Potenzial, fruchtbare und partizipatorische Prozesse für die Gestaltung der Stadt anzuregen.
Um- und Zwischennutzungen von Räumen durch kreative oder künstlerische Initiativen stellen in vielen Städten Experimentierfelder und Impulsgeber dar, die im kleinen und größeren Maßstab Möglichkeiten zur selbstorganisierten, produktiven Aneignung und bedürfnisorientierten Gestaltung des städtischen Raums aufzeigen und realisieren.
Dieses Potenzial für die Stadt- und Quartiersentwicklung in Frankfurt ist Gegenstand des eintägigen Kongresses. Der Fokus der Veranstaltung liegt dabei auf der Frage, welche Formen und Methoden kreativer Stadtentwicklung in der Main Metropole möglich, nachhaltig und sinnvoll sind. Eingebettet in den Tageskongress sind vier verschiedene Einheiten, die jeweils eine spezifische Perspektive eröffnen und abends in der abschließenden Podiumsdiskussion Eingang finden und erörtert werden.” (-Press release)

LECTURE | Colin Crouch: Markt und Moral – Soziales Denken in neoliberalen Zeiten

Posted on 2013/06/16



Anlässlich seiner neusten Publikation “Jenseits des Neoliberalismus. Ein Plädoyer für soziale Gerechtigkeit.” ist Colin Crouch, britischer Soziologe und Politikwissenschaftler, am 17. Juni 2013 zu Gast in Wien. In der Akademie für bildende Künste wird er gemeinsam mit Claudia Schmied (österreichische Bundesministerin für Unterricht, Kunst und Kultur) über soziale Gerechtigkeit im Neoliberalismus diskutieren.

Der Neoliberalismus hat unsere Gesellschaft nachhaltig geprägt. Die globalen Finanzmärkte sind weitgehend der Kontrolle entzogen, die Demokratie wird zunehmend ausgehöhlt. Während die politischen und wirtschaftlichen Eliten eigene Interessen verfolgen, nimmt die soziale Ungleichheit zu, wird die Kluft zwischen Arm und Reich immer größer. Mit der wachsenden Unzufriedenheit der Bevölkerung sinkt zugleich das Vertrauen in demokratische Institutionen, in politische Parteien und ihre Entscheidungsträger.

SYMPOSIUM & WORKSHOP| Identity City Lab // creating multiple urban identities

Posted on 2013/06/05




Initiiert von CREATIVE REGION und kuratiert vom Urban Planner Roland Krebs (URBAN ISSUES), findet vom 5. – 8.06.2013 in der Tabakfabrik in Linz das Identity City Lab // creating multiple urban identities statt. Symposium und Workshop zugleich, bietet das Lab Vorträge heimischer und internationaler ExpertInnen sowie die Möglichkeit für alle Interessierten, sich in dreitägigen Workshops einzubringen und Strategien und Visionen zum Thema Hafen zu entwickeln.
Die Lectures dienen als Inputsession für drei Workshoptage mit dem Madrider Architektur Kollektiv Ecosistema Urbano. Themenschwerpunkt ist speziell das Linzer Hafenviertel und die exemplarische Entwicklung situativer, urbaner Strategien. Dabei sind nicht größflächige botton-down Planungsansätze gefragt, vielmehr stehen offene, partizipative und individuelle Zugänge im Zentrum des Interesses.
Das Symposium soll neben einem fachspezifischen Publikum alle ansprechen, die interessiert sind, Ideen zu generieren und zukünftige Entwicklungen anzustoßen. Beim anschließenden Meet & Greet mit Snacks & Drinks und DJ Line bietet sich die Möglichkeit des Austauschs und der Vernetzung.