Soundtossing by Reinhard Gupfinger

Die Klangkulisse der Stadt ist ein akustisches Patchwork aus verschiedensten Quellen: bimmelnde Straßenbahnen, quietschende Bremsen, dröhnende Musik und Motoren. Doch manchmal hört, wer einen gut geschulten Hörsinn hat, durch den urbanen Soundteppich auch ein irritierendes Zirpen. Dann ist man vermutlich Ohrenzeuge von „Sound Tossing“.
[...] Meistens hören die Stadtbewohner allerdings ganz andere Signale. Oder auch die Stimmen der Menschen, die überall im öffentlichen Raum telefonieren. Vor ein paar Jahren mutete es noch beinahe seltsam an, wie die Passanten scheinbar mit sich selbst sprachen. Heute ist das selbstverständlicher Teil des visuellen und auch akustischen Stadtbilds. „Die Stimme ist in den Straßenraum zurückgekehrt. Auf den Plätzen und Straßen wird telefoniert, wir hören so viele Leute wie nie zuvor reden. Das ist ein Schritt in Richtung mehr Vielfalt und Differenzierung.[...]
Experten aus den Bereichen der Stadtforschung, des Sounddesigns und der Akustik geben Auskunft über die Bedeutung des Klangs in der Stadt: Peter Androsch (Hörstadt Linz), Sam Auinger (featured artist der ARS Electronica 2011, Professor für experimentelles Sound Design), Reinhard Gupfinger (Soundtossing) und der Stadtforscher und Historiker Peter Payer (Stadt-Forschung.at). [Weiterlesen]