Florentina Hausknotzs Forschungsschwerpunkte sind Politische und Interkulturelle Philosophie. Sie lebt und arbeitet als Autorin in Wien und interessiert sich vor allem für die übergänge philosophischen Denkens zur Kunst und zum Leben. Über ihre aktuelle Publikation “Stadt denken – Über die Praxis der Freiheit im urbanen Zeitalter” schreibt der Transcript Verlag: “Die Philosophie als methodische Verunsicherung nutzend, unternimmt sie den Versuch, Stadt entgegen herrschender Diskurse und Praktiken neu zu denken: als autonomen Raum mit unzähligen Formen der Aneignung.
Das Buch geht mit Immanuel Wallerstein das Risiko eines revolutionären Denkens ein und lässt in der Konfrontation von Mike Davis und Hannah Arendt oder Kwasi Wiredu und Gilles Deleuze die Grenzen der Philosophie als akademische Disziplin fraglich werden.”

Am 29.05.2013 hält Hausknotz einen Vortrag zum Thema “Stadt? ZeitRaum und Form der Taktik. Subversive Kreativität” an der Universität für angewandte Kunst in Wien:

“Stadt ist Konsum. Stadt ist Krankheit und Ausschweifung. Stadt ist der überdeterminierte Ort schlechthin. Stadt ist ihre Bestimmung und mehr. Der Begriff Stadt, soll argumentiert werden, ist ein ideologisch aufgeladener, er hält zu jedem Moment einem bestimmten politischen Projekt die Treue, das ihm seine Grenzen und Ausrichtung geben kann. Die Stadt in ihrer Funktion als Laboratorium für Welt, erlaubt es konkret allgemeine Themen, nicht nur im Denken sondern auch im Angreifen von Material, streitbar zu machen.
In Drei Arten möchte sich dieser Vortrag auf eine Reise von der Sicherheit des Denkens hin zu Orten der Auflösung, Entwirrung und Befreiung machen. Die »Verunsicherungswissenschaft« Philosophie will dabei mit dem aktuellen Geschehen Verbindungen eingehen, sich vom Material bedrängen lassen und ihrerseits formend auf versteinerte Strukturen einwirken. Drei Fragen sollen gestellt werden: (1) Wie wurde der Begriff Stadt verwendet? (2) Undefinierte Ensembles: Wie frei kann gelebt werden? (3) Stimmen aus dem OFF: Wie kann Einmischung abseits bürgerlicher Strukturen passieren?” (Press release)
(Transcript: 2011)

LECTURE: Florentina Hausknotz: Stadt? ZeitRaum und Form der Taktik. Subversive Kreativität
DATE: May 29, 2013 | 10.30 a.m.

VENUE: University for Applied Arts Vienna, Abteilung Transmediale Kunst, Oskar-Kokoschka-Platz 2, 1010 Vienna