Frankfurt kreativ entwickeln” lautet das Motto am 19.Juni 2013, wenn im Rahmen eines von R A D A R – Kreativräume für Frankfurt organisierten öffentlichen Tageskongresses sowohl profilierte ReferentiInnen aus Wissenschaft und Praxis als auch Frankfurter AkteurInnen und VertreterInnen der Immobilienwirtschaft das Thema im Spannungsfeld von Kreativität, Kreativwirtschaft und Stadtentwicklung diskutieren.

Durch Kunst, Kultur und Kreativwirtschaft können, so die inzwischen weit verbreitete Überzeugung, entscheidende Anstöße für die Zukunftsfähigkeit der Städte ausgehen: als Imagefaktor, durch ihre wirtschaftliche Bedeutung für Innovationen sowie ihr Potenzial, fruchtbare und partizipatorische Prozesse für die Gestaltung der Stadt anzuregen.
Um- und Zwischennutzungen von Räumen durch kreative oder künstlerische Initiativen stellen in vielen Städten Experimentierfelder und Impulsgeber dar, die im kleinen und größeren Maßstab Möglichkeiten zur selbstorganisierten, produktiven Aneignung und bedürfnisorientierten Gestaltung des städtischen Raums aufzeigen und realisieren.
Dieses Potenzial für die Stadt- und Quartiersentwicklung in Frankfurt ist Gegenstand des eintägigen Kongresses. Der Fokus der Veranstaltung liegt dabei auf der Frage, welche Formen und Methoden kreativer Stadtentwicklung in der Main Metropole möglich, nachhaltig und sinnvoll sind. Eingebettet in den Tageskongress sind vier verschiedene Einheiten, die jeweils eine spezifische Perspektive eröffnen und abends in der abschließenden Podiumsdiskussion Eingang finden und erörtert werden.” (-Press release)



P R O G R A M M

Das Programm gliedert sich in vier Vorträge und eine abschließende Podiumsdiskussion, die jeweils auch einzeln besucht werden können. Nach jedem Vortrag wird es Statements von Frankfurter Akteuren und Experten und Zeit für Diskussionen geben. Der Eintritt ist fre.

10:30 Uhr
Begrüßung und Eröffnung
Bürgermeister der Stadt Frankfurt Olaf Cunitz und R A D A R

11:00 Uhr
Dieter Läpple / HafenCity Universität Hamburg
Die kreative Stadt – ein neues Paradigma der Stadtpolitik?

12:30 Uhr
Mittagspause

14:00 Uhr
Bastian Lange / Humboldt Universität Berlin, Georg-Simmel-Zentrums für Metropolenforschung, Multiplicities
Trends und Treiber nach der Ära der Kreativwirtschaft? Ein Rück- und Ausblick?

15:30 Uhr
Katharina Pelka / Technische Universität Dortmund
Die Entwicklung kreativer Quartiere in der Stadt- Herausforderungen für kommunale Planung

17:00 Uhr
Klaus Overmeyer / Universität Wuppertal, Urban Catalyst, Berlin
Stadt anders planen – Kreative Räume in Transformation

19:00 Uhr
Podiumsdiskussion
Teilnehmer_innen: Olaf Cunitz, Dieter Läpple, Bastian Lange, Klaus Overmeyer, Katharina Pelka
Moderation: Nils Bremer (Journal Frankfurt)


CONFERENCE: R A D A R: Der Kongress – Frankfurt kreativ entwickeln
DATE: June 19, 2013 | from 10.30 a.m.
VENUE: Haus am Dom, Domplatz 3, 60311 Frankfurt am Main, Germany
LINK: RADAR – Kreativräume für Frankfurt, RADAR – Der Kongress auf Facebook
Free entrance!