screenshot: Die Mädchenbanden von L.A.

Wenn ich nen Wunsch frei hätt, würd ich mir wünschen, in nem anderen Bundesstaat geboren zu sein. Weit weg von hier. Wo ich ganz normal aufgewachsen wär und immernoch mit Barbies spielen würd, antwortet ein Mädchen dem Filmteam um Stéphanie Lamorré. Die Ausweglosigkeit ihrer Situation liegt auf der Hand: Sie ist Mitglied einer Gang. Ein Umstand, der es nahezu unmöglich macht,  jemals ein Leben außerhalb krimineller Strukturen zu führen. Ihre Zukunft bietet zwei Perspektiven: Entweder Knast oder Tod.

Die Mädchenbanden von L.A. ist eine Dokumentation, die das Leben junger Mädchen und Frauen zeigt, deren Leben sich abseits der glitzernden Warenwunderwelt in Disneyland, der Stars von Beverly Hills und der Strände von Santa Monica abspielt – sie sind Gangmitglieder. 40.000 gibt es in L.A. – 4000 davon sind Frauen.
Der Film erzählt von Einsamkeit, Ohnmacht und dem täglichen Kampf ums Überleben, bei dem es darum geht, das eigene Revier zu verteidigen – in einem patriarchalen System, das den Gebrauch verschiedener Formen von Gewalt legitimiert. Dieser Instrumente bedienen sich die Frauenbanden, um ihr Territorium gegen andere Gangs zu verteidigen, um Macht herzustellen oder zu kontrollieren.
Natürlich geht es auch Drogen und schnelles Geld: Eine Frau wirbt Mädchen für eine Zuhälterin an und erklärt, wie und wo ihre Mädchen am besten  (…) bündelweise Hundertdollar machen, einen Schein nach dem anderen.

Wir geraten schon als Kinder in die Fänge des Systems und bleiben unser Leben lang drin sagt eine Stimme aus dem Off. (…)Wir wurden dazu erzogen, alles zu glauben, was die Regierung erzählt. Aber irgendwann wurde mir klar, dass die Regierung nicht unbedingt unser Bestes will. Die Regierung ist ne Gang, der Kongress ist ne Gang, ALLE haben ihre Clique.
Eine packendes Porträt über Frauen in einer Männerwelt, über hierarchische Ordnungen und Machtverteilung, Klassenunterschiede und Ungerechtigkeiten.

 

Die Mädchenbanden von L.A. (Frankreich, 2011, 82 min.)
-available in French and German-
(Erstausstrahlung: Di, 17. April 2012, 21:45 p.m.)
nächster Ausstrahlungstermin: Mi., 2.Mai 2012, 01:40 a.m.
oder als Video on demand