Die zweite Vortrag der Carl E. Schorske Lectures mit dem Titel Miniaturen der Metropole als Medium der Moderne, veranstaltet vom IFK der Kunstuniversität Linz, beschäftigt sich mit der Stadtprosa.
Städtische Miniaturen von Baudelaire bis zu Aragon werden ebenso wie jene von Rilke bis zu Musil und Benjamin als ein paradigmatisches Medium der klassischen europäischen Moderne in Betracht gezogen. Seit Mitte des 19.Jahrhunderts dient die „literarische Miniatur“ als Experimentierfeld von intellektueller und künstlerischer Stadtwahrnehmung und Stadterfahrung.