TRANZIT PAPER

space. body. politics.

Posts tagged “vienna

Places Vienna: The ´Wiener Stadionbad`

Posted on 2012/08/25

Wether you need a refreshment on one of these Viennese summer days with about 35 degrees, want to see a place crowded with youngsters or are in need of a calm space with the option to have a full show just around the corner – the Stadionbad in Viennna`s green Prater got it all: Huge lawns for sunbathing, slides, diving boards, kiddie pool… With 150,000 square meters, the bath counts to the largest public baths in Europe – on record-breaking days the location counts about 18,000 visitors.

Screen Strike

Posted on 2012/04/16

Screen Strike, Flyer

Die Konferenz Screen Strike stellt die Frage nach dem aktuellen Kritikpotenzial von Gender Studies und Medienwissenschaft. Angesichts rasanter Transformationen, neoliberaler Forderungen nach Flexibilität und zunehmender Medienkonvergenzen gilt es, die Frage der Kritik neu zu verhandeln. Was kommt nach dem Postfeminismus in Gender Studies und Medienwissenschaft? Welche Befunde lassen sich an der Schnittstelle medialer und geschlechterpolitischer Ordnungen aktuell ausmachen? Welche Rolle spielen ehemals feministisch geprägte Begriffe wie ‘Ermächtigung’ und ‘agency’ in der aktuellen Medien- und Populärkultur?

Das Programm der Konferenz Screen Strike – Gender, Medien, Kritik, die im Mai 2012 in Wien stattfindenden wird, klingt mehr als vielversprechend: Medienschaffende dürften in einem von Jana Herwig moderierten Panel mit dem Titel Blogging, Vlogging, Clipping, Twitting: Feminismen im Web 2.0 bestens aufgehoben sein, weiters gibt es Vorträge zur Ästhetik des Medialen, Performativität und postkolonialen Politiken, Pornographie oder AutorInnenschaft, um nur einige Themen des umfangreichen Spektrums an Lectures, Panels, Screenings und Workshops zu nennen. Seht selbst!


Screen Strike

Gender-Medien-Kritik
Konferenz mit Vorträgen, Screenings, Workshops
Do., 10.05. – Sa., 12.05.2012
Atelierhaus der Akademie der bildenden Künste Wien
Lehárgasse 6-8 [ehem. Semperdepot]
1060 Vienna

Passagen

Posted on 2012/03/05

Vienna, Karlsplatzpassage

[...] Sie sind Teil der Stadtkultur und damit auch eines vielgestaltigen und verzweigten Geflechts an öffentlichem Raum – die Passagen. Ihre Erscheinungsformen sind vielfältig, schließlich liegt die Entstehung mehr als zwei Jahrhunderte zurück. Dass sich die Passage als europäischer Bautypus der Stadt am Ende des 18. Jahrhunderts herausbildete, ist sowohl auf die damalige Hochkonjunktur des Textilhandels als auch auf die Anfänge des Eisenbaus zurückzuführen. „Die Stadt verdichtete sich, und es gab eine Nachfrage nach Handelseinrichtungen“, erklärt Rudolf Scheuvens, Urbanist an der TU Wien. [weiter lesen]

Passage: Geschützt und doch öffentlich veröffentlicht in Die Presse am Sonntag, 04.03.2012.